miwai
deine Seite über Nachhaltige Themen

Die nachwachsende Stadt

Architektur und Lebensräume definieren unsere Lebensqualität und Möglichkeiten. Ein tolles Projekt zum Neudenken und umsetzen des Wohnraumes ist www.dienachwachsendestadt.org

DOGMA

1. ENERGIE

Die NWS ist die Bühne des Wandels zur post-fossilen Gesellschaft. Sie erzeugt die Energie für ihr Werden und Bestehen selbst, sie wird angetrieben von Sonnenlicht, Wind und Wasser. In ihr werden die ihr zur Verfügung stehenden, lokalen Quellen genutzt und mehr Energie produziert als verbraucht.

> es ist genug für alle da

 

2. URBANE NATUR

Die NWS ist dicht bebaut und begrünt zugleich. Vielfältige Biotope erhöhen die Biodiversität und verbessern das Stadtklima. Stadtfarmen und vertikale Gärten tragen zur Nahrungsmittelproduktion, Ressourcen- und Energiegewinnung bei und bieten den Bewohnern darüber hinaus Raum für Erholung und Entspannung.

> Vielfalt statt Monostruktur

 

3. ANPASSUNGSFÄHIGE STRUKTUREN

Die NWS besteht aus robusten und veränderbaren Bauten, die sensibel auf räumliche, ökonomische und zeitliche Veränderungen reagieren können. Ihre Nutzer sind in der Lage, Gebäude ihren veränderten Anforderungen aktiv anzupassen oder zwischen verschiedenen Möglichkeiten zu wählen.

> umbauen statt abbauen

 

4. KREISLAUFWIRTSCHAFT

Die NWS nutzt das bestehende Stadtgewebe weiter und wächst aus regenerativen und nachhaltigen Materialien wie Holz und Lehm. Baustoffe werden so eingesetzt, dass sie ein Vor- und Nachleben bzw. mehrfachen Nutzen haben. Darüber hinaus lassen Gebäude vielfältige Nutzungen zu, zur Ausbildung sozialer, ökonomischer und materieller, ressourcenpositiver Kreisläufe.

> weiterverwenden statt wegwerfen

 

5. KOLLABORATIVER KONSUM

In der NWS wird Gemeinwesen orientiert und prozesshaft geplant und gehandelt. Produkte werden immer mehr geteilt als besessen. Projekte werden aus Gruppen von bestehenden Bewohnern und Nutzern heraus entwickelt. Deren Besitz ist daher nicht Objekt der Spekulation, sondern dauerhaft und gemeinschaftlich organisiert.

> teilen statt besitzen

 

6. ANGEMESSENE TECHNIK

In der NWS gelten geringe, am Bedarf und nicht am Maximum orientierte technische Standards. Passive Techniken und nicht aufbereitete, gesunde Baustoffe kommen zum Einsatz. Klimasteuernde, bioaktive Materialien wie z.B. Lehm reduzierten die Gebäudetechnik, der ölbasierte Individualverkehr wird nicht mehr benötigt.

> Optimum statt Maximum

 

7. TRANSDISZIPLINÄRES ARBEITEN

Die NWS wird von vielen Köpfen gedacht und vielen Händen gebaut. In ihr werden die Themen der Stadt mit professionellen Akteuren in partizipativen Prozessen mit den Bewohnern vernetzt und umgesetzt. Denn nur neue Programme führen zu neuen Bauten. 

> gemeinsam statt einsam

MEHR unter: www.dienachwachsendestadt.org

1497900241771.gif